HEARTBREAKER




Autor: Avery Flynn Verlag: LYX Anzahl Seiten: 352 ISBN-Nr.: 978-3-7363-1098-8 Bewertung:

Klappentext Sein Unternehmen ist seine Welt - bis ein Kuss alles verändert ... Sawyer Carlyle regiert sein Unternehmen mit eiserner Hand. Ein Privatleben kennt er nicht, und für die Liebe hat er keine Zeit - für ihn zählt nur der nächste Deal. Umso mehr nervt es ihn, dass seine Familie alles daransetzt, ihn zu verkuppeln und ihm eine potenzielle Freundin nach der anderen präsentiert. Um dem einen Riegel vorzuschieben, engagiert der CEO Clover Lee. Die junge Frau soll seine Verlobte spielen und ihm die heiratswilligen Damen - und seine Familie - vom Hals halten. Doch dann stellt ein heisser Kuss zwischen Clover und Sawyer seine Welt auf den Kopf, und aus dem Spiel wird schnell etwas ganz anderes ... Meine Meinung Handlung Geld bekommen, nur fürs hübsch aussehen? Das wäre doch ein Job den jeder gern machen würde… Und ja, Clover hat dieses Glück und bekommt die Stelle als Sawyers persönlicher Puffer. Was ihre Arbeit ist? Sie muss hübsch aussehen und wenn nötig Sawyers Mutter von ihm fernhalten. Den seine Mutter ist davon besessen ihn endlich unter die Haube zu bringen. Aber (leider) gerät alles etwas aus dem Ruder. Denn Sawyers Mutter durchschaut den Plan schnell und sucht nach wie vor nach geeigneten Kandidatinnen. Und da sieht Sawyer nur noch eine Möglichkeit aus der ganzen Sache rauszukommen. Er muss die Tätigkeit von Clover ein kleines bisschen ;) erweitern. Er kann es zur Zeit nicht gebrauchen von seiner Mutter wegen solchen Dingen abgelenkt zu werden. Denn für ihn steht seine Arbeit an erster Stelle. Und so fängt es an mit der vorgetäuschten Verlobung. Aber bald verschwimmen die Grenzen zwischen Schein und sein… Was ist noch gespielt und was ist es nicht? Charaktere Clover ist ein freier Geist. Sie kann es sich nicht vorstellen nur an einen Ort gebunden zu sein. Für sie wäre das ihre persönliche Hölle. Daher arbeitet sie nur bei Gelegenheit-Jobs und macht fürs Geld die verrücktesten Sachen. Ihr fragt euch sicher was für verrückte Sachen… Für Geld bei Regen und Unwetter an der Schlange stehen oder Hundefutter testen. Genau… Und das nur um von einem Abenteuer ins nächste zu stürzen. Für Sawyer geht die Firma an erster Stelle. Er ist ein richtiges Arbeitstier. Also wenn ich das sage, meine ich, das er fast die ganze Zeit arbeitet. Wenn er mal nicht arbeitet, dann schläft, isst und duscht er. Oder er liest im Wall Street Journal… Emotionen Die Reise mit den Beiden war einfach nur witzig. Die Zankerei zwischen ihnen, hat mir immer wider Mal ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. Aber neben den freudigen Emotionen, hat man auch viele andere Gefühle durchlebt. Leider aber nicht all zu viel Spannung. Was hat mir gefallen? Der Humor der zwischen den Beiden herrscht ist wirklich einfach nur witzig. Sawyer und Clover halten einen immer auf trab, und man fragt sich immer was stellt sie als nächstes an. Die Geschichte wurde aus der Sicht der Beiden Protas erzählt, was einem einen Einblick in ihre Gedanken ermöglichte. Was hat mir nicht gefallen? Ich hatte tatsächlich etwas mühe mit dem Schreibstil der Autorin. Die Geschichte wurde aus einem Mix von Erzähler und Ich-Perspektive erzählt. Wenn zum Beispiel die Geschichte aus Sawyers Sicht erzählt wurde, wurde immer gesagt "Sawyer Mutter" und nicht "meine Mutter". Am Anfang war es für mich sehr fremd und gewöhnungsbedürftig. Nach dem man sich daran gewöhnt hat, fiel es einem gar nicht mehr gross auf. Fazit Heartbreaker ist ein toller Anfang für die Harbor City Reihe. Die Geschichte von Clover und Sawyer ist amüsant und hat Höhen und Tiefen. Ich freue mich schon die anderen Bänder der Reihe zu lesen.


XOXO


Ähnliche Beiträge

Alle ansehen