LIKE DAY & NIGHT




Autor: April G. Dark

Verlag: Nova Md

Anzahl Seiten: 360

ISBN Nr.: 978-3-96698-318-1

Bewertung:






Klappentext

Alles, was Sophie kennt, ist das Leben in dem abgeschiedenen Haus mitten im Nirgendwo. Sie glaubt ihrer fanatischen und konservativen Mutter, dass die Welt ein schrecklicher Ort ist, und stellt deren Regeln nicht infrage.

Als sie eine Entdeckung macht, die dieses Weltbild ins Wanken bringt, formt sich ein Wunsch in ihr, den sie nicht mehr loslassen kann: Sie will wissen, wie die Welt wirklich ist.

Cole hat schon früh gelernt, dass nichts im Leben je einfach ist. Gewalt, Selbsthass und Trauer sind seine ständigen Begleiter. Zu schwer wiegt die Schuld, die er trägt, und so lässt er schon lange niemanden mehr an sich ran.

Als Sophie beschließt, von zuhause wegzulaufen, und in Coles Auto einsteigt, ahnen die beiden nicht, dass die nächsten sieben Tage ihr Leben grundlegend verändern werden.

Meine Meinung

Handlung

Ich bin mir Bücher gewohnt, in denen ständig irgendwas geschieht. Sei es bei Dark Romace, Thriller, Horror oder sonstige Bücher. Es geht immer Bam Bam Bam und je ausgefallener und extremer um so besser. Doch Like Day and Night hat mir gezeigt wie einfache, alltägliche und eigentlich für uns gewöhnliche Dinge spannend, neu und aufregend werden.

Die Handlung startet spannend und am Ende gibt es noch einen extremen Spannungsbogen, der mich beinahe umgebracht hat. Doch in der Mitte? Das meiste was geschah, war eigentlich nichts Besonderes. Filme schauen, in einen Pub gehen und das Leben leben. Wenn man es jedoch aus der Sicht einer jungen Frau erlebt, die ihr Leben lang zu Hause eingesperrt war und daher noch NIE irgendwas erlebt hat, werden diese Kleinigkeiten zu weltbewegenden Abenteuern.

Die Handlung ist aber wirklich nur spannend, wenn man sich komplett darauf einlässt und sich in die Charaktere hineinversetzt.

Charaktere

Ich habe die Charaktere geliebt. Nicht nur Sophie und Cole sind mir ans Herz gewachsen, sondern auch Julie und besonders Buster!

Auf den ersten Blick würden viele behaupten Sophie sei naiv und geht blind in ein Abenteuer. Ich sehe eine extrem starke, mutige und neugierige Frau die sich selbst und die Welt kennenlernen will. Sie hat eine Art an sich das Gute zu sehen, das man sie einfach nur lieben muss.

Cole ist auch nicht so wie er scheint. Er ist gross, muskulös, tätowiert, trinkt, raucht, fährt Motorrad und wie er sein Geld verdient will ich gar nicht erwähnen. Jap, alles an dieser Beschreibung schreit BAD BOY! Doch weit gefehlt. Cole ist alles andere als ein Bad Boy und wer seine raue Schale mag, kann sich nur in den Kern verlieben.

Emotionen

Mich hat es überrascht wie viele Emotionen sich aus dem Buch ergeben haben. Es war keine Achterbahnfahrt und es hat mich auch nicht zum Heulen gebracht. Doch das eine oder andere Mal schlug mein Herz um einiges schneller als zuvor. Sei es auch Wut, Zuneigung, Spannung oder Trauer.

Was hat mir gefallen?

Alles in allem fand ich das Buch echt gut. Der Schreibstil der Autorin packte mich direkt und zog mich in die Geschichte. Die Seiten verflogen und in ca. 1 Atem war das Buch ausgelesen. Mir hat auch gefallen, dass es so "einfach" war. Ich hatte etwa ganz anders erwartet und wurde daher ziemlich überrascht eine solche Liebesgeschichte zu lesen.

Was hat mir nicht gefallen?

Mir fehlte in gewissen Stellen einfach ein wenig der Pep. Das Buch war an sich gut doch es gab Dinge, die zu offensichtlich waren. Geheimnisse, die man ziemlich schnell erraten konnte und Passagen die etwas mehr Spannung vertragen hätten. Doch diese Dinge sind mein Geschmack und ihr fehlen hat das Buch an sich nicht schlechter gemacht.

Fazit

Mir hat das Buch gut gefallen. Ich war gerade etwas in einem Lese-Down und es hat mich wieder etwas herausgezogen. Es ist ein gutes Buch für zwischendurch und eine schöne Liebesgeschichte. Mir hat es alles in allem gefallen und ich werde mir von der Autorin bestimmt noch mehr Bücher kaufen.


XOXO


Ähnliche Beiträge

Alle ansehen