GARDEN OF SINS




Autor: Don Both & Maria O'Hara

Verlag: APP Verlag

Anzahl Seiten: 949

ISBN-Nr.: 978-3-9611-5560-6

Bewertung:





Klappentext Ich würde dir gern sagen, dass wir uns manchmal langweilen und Spiele spielen. Ich würde dir gern sagen, dass ich der Gute bin und er der Böse. Aber bei uns gibt es kein Gut und Böse, weil wir beide direkt aus der Hölle kommen, Alayna. Und eins ist klar: Einem der Monster, das wir beide in uns haben, wirst du erliegen, denn du bist nicht stark genug für zwei davon. Die Zeit läuft, Alayna. Ich zähle bis drei. Eins! Zwei! … Zu spät, Babygirl! Unsere Meinung Handlung Die Handlung beginnt eigentlich ziemlich "ruhig". Da wir die vorherigen Bänder beziehungsweise die Vorstorys nicht kannten, mussten wir uns erst an die Charaktere gewöhnen und alle Kennenlernen. Und auch wenn das eine oder andere in der Story passiert, braucht das Buch ziemlich lange um anzulaufen. Es gibt kein herantasten an die Story oder eine "Vorgeschichte" wie die Charaktere sich kennen oder zusammengehören. Es beginnt direkt mitten in der Story. Dies war sehr gewöhnungsbedürftig, da man es sich gewohnt ist, dass Bucher mit dem Kennenlernen der Protagonisten beginnt. Man lernt ziemlich schnell auf welche Spiele die Zwillinge stehen und dieses Spiel gehört nicht zu der 0815 Sorte. So ca. ab der Hälfte geht es dann richtig los. Die Geschehnisse kommen schlag auf schlag, und der Kopf beginnt zu rauchen. Und als alles aus den Fugen gerät müssen sich die Brüder ihre Sünden eingestehen, doch werden sie diese beichten?... Charaktere Bei den Protagonisten waren wir uns nicht sicher was wir von ihnen halten sollen. Doch eines war klar, sie sind so heiss wie die Sünde selbst. Alayna wirkte auf uns zu Beginn wie ein Reh, welches in die Scheinwerfer eines Autos schaut. Das arme naive Ding hatte keine Ahnung, worauf sie sich einlässt. Und Isabelle fanden wir direkt echt toll. Emotionen Wir haben echt lange gebraucht um das erste Band zu beenden. Da es uns nicht direkt packen und fesseln konnte. Wir waren eher gelangweilt und hatten daher auch nicht die grossen emotionalen Ausbrüche. Klar gab es ab und zu einige Spannungsmomente, besonders gegen Ende des Buches, doch das war es auch schon. Was hat uns gefallen? Es ist zwar gewöhnungsbedürftig, doch wir fanden den Schreibstil echt interessant. Es wurde aus der Erzähler Perspektive geschrieben, und doch im Kopf jeder einzelnen Person. So als würden sie die Geschehnisse Zeitgleich selber denken. Es ist echt schwer zu beschreiben, doch wenn man es liest, versteht man was wir meinen. Was hat uns nicht gefallen? Die Spannungsbögen in diesem Buch wurden aufgebaut, doch brachen sehr schnell wieder zusammen. Daher konnten wir uns nicht wirklich in die Story einfinden und das Buch konnte uns nicht packen. Wir haben nie gross den Drang gehabt es weiterzulesen und so floss die Geschichte dahin. Fazit Alles in allem waren wir ziemlich enttäuscht von diesem Buch. Es lag nicht per se daran, dass es schlecht war. Wir waren so extrem gehypt auf diese Bücher und hatten extrem hohe Erwartungen. Doch der erste Band wurde diesen Erwartungen leider nicht gerecht.

XOXO



Ähnliche Beiträge

Alle ansehen